Vom Vortäuschen und vorgetäuscht bekommen

Veröffentlicht auf von Mirjakätzchen

Zitat von Oliver Hassencamp (1921-1988):

Immer wieder behauptete Unwahrheiten werden nicht zu Wahrheiten, sondern was schlimmer ist, zu Gewohnheiten.

   
                                                               dinner
 

Stimmt das? Und wie sieht es in unserem täglichen Leben aus, wir täuschen doch jeden Tag eigentlich irgendjemandem etwas vor- bis aus der Unwahrheit eine Gewohnheit wird. Tut sie uns gut oder eher schlecht, diese Unwahrheit frage ich mich. Nennen wir sie ruhig eine schlechte Gewohnheit.


Donnerstag, 19 Uhr, Mädelsabend. Sekt ist kalt gestellt, Chips und Schokolade liegen bereit- genauso wie 3 neue DVDs, es kann losgehn. Zwei meiner besten Freundinnen wollen vorbeikommen- endlich mal wieder. Ich sehe sie fast überhaupt nicht mehr, Freundin Nr.1  ist relativ frisch verliebt und Freundin Nr. 2 schon eine ganze Weile mit einem Umzug und der Renovierung ihrer neuen Wohnung beschäftigt gewesen. Und was erzählt sie mir da? „Ich habe doch diesen Schauspieler vom Karlsruher Staatstheater kennengelernt. Er ist ganz nett- und so unglaublich handwerlich begabt. Er kann einfach alles, Lampen aufhängen und anschließen, und beim Einbau der Küche hat er mir auch geholfen.“ Grade so? Das ist aber sehr nett, wie ich finde.  Nein, natürlich nicht gerade so. Freundin Nr. 2 hat eine Liebelei mit ihm angefangen, weil sie so beeindruckt von seinen Fähigkeiten ist. Den Fähigkeiten mit dem Akkuschrauber. Und das reicht für eine Beziehung aus? „Im Moment schon, ich finde ganz toll was er alles macht.“ Eine vorgetäuschte Beziehung , dafür steht die Arbeitsplatte im Wasser. Aber kommt das nicht so oft vor? Ich glaube viele (erfolgreiche) Ehen sind auf einem gegenseitigen "Vortäuschen" sogar aufgebaut.


girl-bed.jpg


Freundin Nr. 2 schwärmt uns von ihrer neuen Liebe vor, alles passt. „Nur hatte ich noch kein einziges Mal einen Orgasmus. Irgendwie klappt das mit ihm nicht, ich kann machen was ich will. Ich habe irgendwie keine Lust mehr ihm einen Höhepunkt nur vorzuspielen.“ Warum sie es dann immer wieder mache? Er sei eben so ein netter Kerl und sie wolle seine Gefühle nicht verletzen. Ich werfe ein, so etwas nennt man dann wohl einen co- abhängig vorgetäuschten Orgasmus. Und wenn er nicht weiß, er macht was falsch- wie soll er dann in Zukunft etwas besser machen?


Wie sieht es eigentlich bei mir aus. Ich täusche auch etwas vor, jeden Tag. Bin ich unterwegs in der Stadt und gehe irgendwo einen Kaffee trinken , habe ich immer mindestens ein Buch dabei um beschäftigt zu wirken. Im besten Fall mein Latop. Es ist mir unangenehm, von anderen als „allein“ geoutet zu werden.  Ich täusche vor es so zu wollen und habe meine Maske immer griffbereit dabei.


PC-Liebe.jpg

Am nächsten Morgen sitzt mir eine etwas aufgelöste Lieblingskollegin gegenüber. Sie hatte ein Date gehabt- und wurde versetzt. Zwei Stunden habe sie gewartet- nicht mal angerufen habe er. Wie es zu diesem geplatzten Date kam? „Na, ich habe ihn im Internet kennengelernt und irgendwie hat sich alles so toll angehört. Wir haben uns dann einmal getroffen, es hat auch sofort gefunkt. Ich wollte so sehr glauben was er mir da alles erzählt, er hat schon den nächsten Urlaub zusammen geplant.“ Ihr wurde also Liebe auf den ersten Blick vorgetäuscht, und sie ließ sich nur allzu gern von den süßen chats und heißen Liebeschwüren einwickeln. Was bekam sie? Einen ONS. Und aus die Maus. Sie sei jetzt jedenfalls fürs erste einmal geheilt davon, meinte sie. Manchmal sei es einfach besser, alleine zu sein. Bis zum nächsten Chat jedenfalls auf alle Fälle.

Kommentiere diesen Post

Goggi 01/27/2010 01:18


Klingt alles irgendwie ganz normal. Der Mensch ist einfach nicht geschaffen um als Paar zu funktionieren. Die grosse Täuschung fand vor unserer Generation statt, als man sich heiratete und in
Gottes Namen zusammen zu bleiben hatte. In Guten und in noch so verschissenen Zeiten. Dieses Idealbild hat man uns gepredigt und unsere Gesellschaft ist noch immer in diesem Denkmuster drin:
Heiraten, Kinderhaben ist das Idealformat. Die Realität sieht anders aus: Jeder Tag ist für ein kompletter Neuanfang gut. Undere Kinder werden ganz andere Ideale vermittel. Nämlich jenes, dass man
sich selber etwas mehr lieben sollte und erst dann auf die anderen schaut - dann wird man vielleicht auch etwas freier uund muss Anderen nichts vorlügen um an das zu kommen, wonach einem ist...