Silvester und der 13. Vollmond des Jahres

Veröffentlicht auf von Mirjakätzchen

Vollmondin.jpgNicht nur Silvester fällt in diesem Jahr  auf den 31.12.- nein, der zweite Vollmond des Monats auch- und mit ihm sogar eine partielle Mondfinsternis.

Der Mond begleitet uns bei Vollmond durch die ganze Nacht. Der Mond steht in beiden Vollmondnächten im Dezember besonders hoch über Horizont und lädt zu abendlichen oder nächtlichen Vollmondwanderungen ein. Der volle Mond geht ungefähr bei Sonnenuntergang auf und steht gegen Mitternacht in 65° Höhe im Süden und verschwindet wieder bei Sonnenaufgang.

Die Vollmondnacht, die am Silvesterabend beginnt ist wieder etwas kürzer, dafür findet dann eine Mondfinsternis statt.

Diese kleine partielle Mondfinsternis kann man am Silvesterabend in Europa, Afrika und Asien beobachten. Die maximale Phase − der Vollmond taucht 8.2% seiner Breite in den Kernschatten der Erde - findet um 20 Uhr 22 MEZ statt.

Die Mondfinsternis vom Silvesterabend ist die einzige wirklich sichtbare Mondfinsternis des Jahres 2009.

Der volle Mond hat die Menschen seit eh und je in seinen Bann gezogen. Schon allein der Anblick ist etwas wundervolles. Wenn das Licht des Mondes die dunklen Nächte erhellt, geschehen viele Dinge, die bis heute noch den Wissenschaftlern unerklärlich sind, und viele Mythen ranken um Vampire, Geister und Werwölfe, die in Vollmondnächten ihr Unwesen treiben. Doch ich möchte mich an dieser Stelle mehr mit dem magischen Aspekt des Vollmondes befassen.

So trafen sich schon immer zu Vollmond die Hexen und Magier um magisch zu arbeiten, denn zu keiner Zeit ist die Magie so wirksam wie zu Vollmond. Eigentlich schon ein oder zwei Tage davor, denn am kalendarischen Vollmond sind die Kräfte schon wieder abnehmend. Die hexischen Zusammenkünfte zu Vollmond nennt man Esbat, und hier wird der Mondgöttin, die viele Namen hat, gehuldigt. Vollmondfeste werden weltweit in allen Kulturen gefeiert und jedes Volk hat seine Mondgöttin.

Selbst im Christentum wurde auf alten Bildern Maria auf einer Mondsichel stehend     abgebildet, um vorwiegend den Frauen eine Göttin zu präsentieren, wie sie es im alten, heidnischen Glauben gewohnt waren.

Hier nun die in unserem Gebiet bekanntesten:

vom vorderen Orient her kennt man Astarte und Inanna, von den Römern die Göttin Diana, den Griechen Artemis, Hekate und Selene und natürlich auch Isis von den Ägyptern.Bei den Esbats wird die Kraft der Mondin, wie ich sie nenne, die in dieser Zeit am stärksten ist, aufgenommen, um mit dieser Energie Positives zu bewirken.

Das Jahr hat 13 Monde aber nur 12 Monate,

deshalb wird der 13. Mond der blaue Mond genannt.

Dieser wird dann gefeiert, wenn in einem Monat zwei Vollmonde sind.

 

13. Mond Blauer Mond

Günstig für Magie im Bereich Veränderung und Umwandlung

Wenn ihr also etwas verändern wollt – macht es genau JETZT!Pentagramm

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post