Die Freak Show

Veröffentlicht auf von Mirjakätzchen

Das Internet- für Millionen  Singles und Paarungswillige ist es das Tor zu Hoffnung und Glück und einer festen Partnerschaft- oder auf dem Weg zum Ziel wenigstens ein nettes Abendessen abzustauben.  So trifft man sich irgendwann zum ersten Date.  Anita glaubt nicht an das erste Date. Woran sie glaubt, ist der Sex danach. Nach dem Essen lud Anitas letztes Date aus dem Internet sie in seine Wohnung ein, um die Aussicht aus seiner schicken Penthouse- Wohnung zu bewundern. „Stell dir vor, dieser Typ hielt mich doch tatsächlich für 40.“ erzählte sie mir eines Morgens zwischen zwei Kaffees bei der Arbeit. Seitdem ich mich erinnern konnte, feierten wir jedes Jahr ihren 35ten Geburtstag. „Sehe ich wirklich aus wie 40?“ fragte sie mich. Und ich wusste seit 4 Jahren, darauf gab es nur eine Antwort: „Süße, du siehst aus wie 34 und keinen Tag älter!“ Die Aussicht aus der schicken Wohnung ließ im Nachhinein wohl doch einiges offen. „Ich werde mir die Falten wegspritzen lassen, mit Fett von meinem Hintern“ verriet mir Anita weiter.  Einige Wochen später beim Schönheitschirurgen ihrer Wahl zeigte sich Anita ob des Ergebnisses sehr erfreut. „Was können wir weiter machen, Doktor?“ „Hmmm, naja…schauen wir mal. Also ich zeichne ihnen schnell mal auf die Haut. Hier ein paar Falten um den Mund weiter weg, in fünf Jahren sollten wir dann ihren Busen leicht vergrößern und damit anheben. Dann ein Knielifting.“ Für Anita war ein Besuch beim Schönheitschirurgen bis dahin  so etwas wie ein Shoppingbummel am Samstagnachmittag. Doch diesmal lockte der Blick in den Spiegel bei ihr kein Lächeln hervor. Sie erschrak als sie ihren Körper betrachtete, mit den aufgemalten Linien der Baustellen, die ihr Zauberdoktor bald beheben wollte.

„Genau das ist der Grund, warum ich nicht mehr date,“ meinte darauf meine Freundin Bianca zu mir. „Meine Dates haben mir noch nicht einmal die Tür aufgehalten. Außerdem sind alle Singlemänner über 35 Freaks. Man mutiert dadurch ja selbst zum Freak.“ „Das ist jetzt aber unfair von dir.“ „Tut mir leid, aber das ist Darwins Gesetz: Bestimmte Männer werden von der Fortpflanzung ausgeschlossen..“  „Und was ist mit uns?“ „WIR sind nur wählerisch, DAS ist der Unterschied.“

Anders als meine Singlefreundin Bianca wollte ich mich nicht damit abfinden, dass alle alleinstehenden Männer ab einem bestimmten Alter Freaks waren. Ich war so optimistisch dass ich bereit war, mich auf mein erstes Blinddate seit zwei Jahren einzulassen. Ein Regisseur, der auch noch Dokumentarfilme über ausgestorbene Tierarten produzierte. „Ehrlich, ich finde ganz toll was du da machst. Menschen müssen über die Umweltprobleme aufgeklärt werden!“  „Soll ich ehrlich sein?“ erwiderte mein Blinddate zwischen zwei Zügen an seiner Zigarette. „Ich mag den ganzen Tierfilmmist nicht. Ich mache das nur, um einen Fuß in die Tür zu bekommen. Ich will Actionserien drehen, ich will Geld verdienen.“  >>Herzlich Willkommen meine Damen und Herren zu unserer heutigen Sondervorstellung der Freakshow! <<schoss es mir durch den Kopf. >>Werfen Sie einen Blick auf: Den Mann ohne Seele!<< Wie es schien, hatte sich die männliche Singlewelt tatsächlich zurück entwickelt, seit ich das letzte Mal dort gewesen war. Vielleicht hätte man die Freak- Shows von damals aus den Hochzeiten des Zirkus nie verbieten dürfen, denn dort waren die Freaks wenigstens auf einen Ort zusammengefasst- heute dürfen sie sich lautlos zwischen uns herumtreiben und unterwandern uns bei Begegnungen der unheimlichen dritten Art.  Aus Gesprächen mit meinen Freundinnen wusste ich, dort lief es auch nicht besser. Stimmte es wirklich- Sind alle Männer Freaks???? 

Als ich gerade dabei war aufzugeben, lernte ich Bert kennen. Ganz unkompliziert, Mittags vor einem Springbrunnen. Rasch kamen wir uns näher, aus Sympathie konnte sich etwas mehr entwickeln.  

fuck-me-im-famous.jpg

Samstags bei ihm. Als es gerade kuschelig wurde wollte er weg. "Bin zum Fußball verabredet, machen wir alle drei Wochen. Wartest du so lange?“ Natürlich wollte ich das. Kaum hörte ich die Tür ins Schloss fallen, überkam es mich. Etwas kann mit ihm nicht stimmen, etwas muss abartig sein an diesem sonst perfekten Mann. Es fing ganz harmlos an, ich fing an, seine Wohnung zu untersuchen. Was hörte er für Musik, was mochte er für Bücher, welche Sockenfarbe bevorzugte er….bis ich mich nicht mehr bremsen konnte, es beherrschte mich und verselbstständigte sich. Ich würde nicht ruhen, bevor ich nicht den Schlüssel zu Berts inneren Widerlichkeit gefunden hatte. Wenn alle Männer in seinem Alter sich zu Freaks entwickelt hatten, musste Bert auch ein Freak sein, um in dieser Welt zu überleben. Ich begann seine mails und seine sms zu checken, seine Korrespondenz  im chat zu durchforsten und endlich endlich stieß ich in seinem Kleiderschrank auf eine verschlossene Schachtel. Ich war gerade dabei, das Schloss aufzubrechen- als der sonst so perfekte Bert mit offenem Mund und doch sprachlos vor mir stand. „Was suchst  du da eigentlich?“ fragte er mich. „Ich…ich weiß es nicht, irgendetwas abartiges“ stammelte ich völlig überrascht. Er habe den Tag doch lieber mit mir verbringen wollen, verriet er mir. Nahm das Kästchen- und öffnete es. „Ich sammele alte Comics.“  „Und ich gehe dann wohl besser.“  „Ja, ich dachte, ich habe endlich einmal eine ganz normale Frau kennengelernt.“ „Bis vor einer Stunde war ich das auch noch.“

Das war der Tag also, an dem ich dem Freak in mir ins Auge sah. Dem Kontrollfreak. Der furchterregenden Frau, deren Angst ihren Verstand aufgefressen hatte. In Wahrheit sind es also nicht nur die Männer. Wir alle sind Freaks. Jeder Mensch wird von Zeit zu Zeit ein Freak. Aber wir geben nicht auf. Wir müssen es so sehen: Irgendwo da draußen gibt es einen anderen kleinen Freak, der uns lieben wird und uns verstehen wird und unsere drei Köpfchen streicheln wird, wenn es uns einmal nicht so gut geht. Und bis dahin bleibt uns immer noch die unendliche Weite des Internet.

 

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

der südostdrache 11/25/2010 15:04


also, sagte ich doch, ich soll lieber irgendwo anders rumlabern. :)
machts gut ihr zwei...


Margelist 11/25/2010 15:01


Ok, sagen wirs mal so. Ich habe einen Rucksack mit mir, an dem cih lange und sehr stark mühe hatte. Die Narben bleiben, dass spüren Frauen wenn sie mich kennen lernen und das sagen mir auch gute
Kolleginnen das ich ein "gebranntes" Kind bin. Zu dem Thema Frauen. Nicht alle Frauen sind gleich, nicht alle Männer sind gleich. Suchen? Ne, sowas will ich nicht. Mein Standpunkt heute ist immer
noch, ich werde gefunden und werde "Sie" erkennen. Nicht mit den Augen, ich werde es "fühlen". Vielleicht nicht beim ersten mal.

Ich kann auch gut ohne Frauen leben. Ich geniesse es mit einer Kollegin Essen zu gehen, ins Kino zu gehen, in den Ausgang zu gehen und noch mehr ein offenes und ehrliches Gespräch zu führen. Diese
Frauen sind mir sehr Wertvoll. Weil ehrlichkeit manchmal verletzend sein kann, auch die Augen öffnet. Ausser für meine Träume bräuchte ich eine Frau, alleine kann ich das nicht realisieren. Leben
kann ich auch sehr gut alleine.

Ritterlich? Ne, Ich bin ich. Normalerweise sehr ein guter Zuhörer, respektvoll, geduldig und hin und wieder neckend. Ich mag mein Leben, ich mag mich selber. Bin Stolz was ich alles an mir
verändert haben, in mir. Noch bin ich nicht ganz dort, wo und wie ich mich sehe. Eines ist mir jedoch klar. Lange dauerts nicht mehr. Und Frauen, ja Mirja, Frauen in unserer Zeit, die die
biologische Uhr spüren oder mutig genug sind und die "Schnauze" voll haben von Männer ausgenutzt zu werden, kommen von alleine auf einen zu und suchen den Kontakt. Ich bin dieses Jahr auf eine
einzige zugegangen. Danach habe ich mich definitiv entschieden, die Frauen kommen zu lassen.
Einstellung. Und, jede Frau die kommt, bekommt hohen Respekt und Aufmerksamkeit geschenkt. Gespielt wird nicht. Lege allen offen meine Karten dar und nutze sie nicht aus.

"Sie" kommt bei mir, ich weiss es. Wann und wo, dass weiss ich nicht.

Ich vergleiche es gerne mit einem Puzzle-Bild. Teile des Bilds habe ich schon zusammen gestellt. Teile des Bild wird sie zusammen gestellt bringen und die übrig bleibenden Flächen werden
miteinander gestaltet. Und so lange lebe ich, geniesse Konzerte, Festival, Kino, Essen, Kollegen und Kolleginnen, Zeit für mich zu haben, Bücher lesen...


der südostdrache 11/25/2010 14:03


ok, hoffentlich hat auch die mirja nix dagegen wenn zwei personen unterschiedliche meinungen in ihrem tagebuch äussern...
kitschig? was ist kitsch, margelist? die kunst liegt immer in innerem welt des betrachters. bedeutet: die frau soll entscheiden ob du sie jetzt niveaulos angebaggert hast, oder nicht. du weisst
sicherlich dass manche frauen buchstäblich zerfliessen vor einem schwein.
und ganz ehrlich gesagt, deswegen vergöttere ich nicht die frauen. hasse sie und verabscheue sogar ein wenig, vom fall zum fall... ich brauche sie zwar wie ein durstiger das wasser, aber kriege
fast immer sauerer wein... durchaus mein problem, haste recht, aber den kreuz muss ich wohl tragen. das ist fehlende ehrlichkeit, aufrichtigkeit und vor allem mut zum vertrauen, die mich ankotzt,
und nicht irgendwelches fremdgehen o.ä.
es ist schwer frauen zu verstehen - wir männer haben so etwas was man ritterlichkeit nennen kann (logo auch nicht alle, sonst wäre die welt ganz anders) und dieses edeltum, aus dem herzen ehrlich
zu handeln, ist bei frauen fast nicht zu treffen. aber ich gebe nicht auf genau das zu suchen - noch ein paar jährchen habe ich gut - irgendwann taucht SIE auf... ;)


Mirjakätzchen 11/25/2010 14:36



Alter, Alter.



Margelist 11/25/2010 13:19


@Südostdrache, bleib doch. Habe schon viele Interessante Ansichten und Meinungen über Kommentare gelesen. Auf die Diskusion würde ich mich freuen ;-). Als Störung würde ich es alles andere
Bezeichnen.


Margelist 11/25/2010 13:10


Also mit Kaffee kannst mich wirklich fangen ;-). Starbux sowiso. Gerne Mirja.

Was mir früher mal einer der Arbeitskollegen gesagt hat;"Une perdu, dix gagne!", habe ich am Anfgang nicht verstanden. Heute müsste ich die Zahl um einiges höher nach oben korrigieren. Single sein
hat auch was schönes. Und ich darf gegenüber Frauen in meinem Alter auch richtig "gemein" sein, in dem ich ihnen klar aufzeige, dass bei ihnen die Uhr tickt und ich mich nicht auf irgendeine Frau
einlasse. Und ich sage denen auch ehrlich, dass ich noch gerne Vater werden würde. Momentan sind meine Prio's anders gesetzt und ich lebe auch ohne Frauen wunderbar. Manchmal frag ich mich
wirklich, wieso noch einmal. Egal, abwarten und Kaffee trinken ;-), passt zum Kaffeekränzchen ;-).

@Südostdrache, wär doch schon fast richtig kitschig wenn man den Partner über so einen Kommentar kennen lernen würde?


Mirjakätzchen 11/25/2010 14:52



:-)))


Es heißt "le problem" - weil Probleme immer männlich sind. ;-)) Aber im Ernst - es gibt da viele Farben Charly, nicht nur schwarz und weiß. Ich glaube, das lässt sich aus meinem blog auch gut
raus lesen- der Freak steckt in jedem. Ich finde das auch nicht nur negativ- etwas freaky schadet nie (aua). ;-))