All of those kisses you have stolen from me....

Veröffentlicht auf von Mirjakätzchen

 .....I have every intention of stealing back!

  

 

Was ist eigentlich genau ein Kuss (alte Rechtschreibung: “Kuß”)? Das Wikiwörterbuchdefiniert den Kuss wie folgt

 

“Ein Kuss ist die Berührung der Lippen auf die Lippen oder beliebige andere Körperteile einschließlich der Zunge und der Geschlechtsorgane eines anderen Menschen oder einen, durch diese Geste geliebten oder verehrten Gegenstand.”

 

Laut Meyers Online Lexikon leitet sich der Kuss vermutlich wie bei den Tieren von der Mund-zu-Mund Fütterung (Kussfütterung) ab.

 

Andere Theorien gehen davon aus, dass die Steinzeitmenschen den Kuss erfanden: Sie sollen sich den Schweiß vom Körper geleckt haben, um bei großer Hitze ihren Durst zu stillen. Die am häufigsten verbreitete Kuss-Theorie ist, dass der Kuss Erinnerungen an Mutterbrust beim Stillen hervorruft.

 

Chemisch betrachtet besteht ein Kuss aus 61 Milligramm Wasser, 0,7 Milligramm Eiweiß, 0,16 Milligramm Drüsensekret, 0,45 Milligramm Salz und 0,76 Milligramm Fett.

 

Kuss1-Kopie-1.jpg

 

                                       Der Menschheit größter Hochgenuss

 

ist ohne Zweifel wohl der Kuss.

Er ist beliebt, er macht vergnügt,

ob man ihn gibt, ob man ihn kriegt.

 

Er kostet nichts, ist unverbindlich

und vollzieht sich immer mündlich.

Hat man die Absicht, dass man küsst,

so muss man erst mit Macht und List

den Abstand zu verringern trachten

und dann mit Blicken zärtlich schmachten.

 

Die Blicke werden tief und tiefer,

es nähern sich die Unterkiefer.

Man pflegt dann mit geschlossenen Augen

sich aneinander festzusaugen.

 

Jedoch nicht nur der Mund allein

braucht eines Kusses Ziel zu sein.

Man küsst die Wange und die Hände

und auch noch andre Gegenstände,

die ringsherum mit Vorbedacht

sämtlich am Körper angebracht.

 

Auch wie man küsst, das ist verschieden,

im Norden, Osten, Westen, Süden.

So mit Bedacht und mit Gefühl,

der eine heiß, der andre kühl.

Der eine haucht, der andre schmatzt,

als ob ein alter Reifen platzt.

Hingegen wiederum der Keusche

vermeidet jegliche Geräusche.

Der eine kurz, der andre länger,

den längsten nennt man Dauerbrenner.

 

Ein Kuss ist, wenn zwei Lippenlappen

in Liebe aufeinander klappen

und dabei ein Geräusch entsteht,

als wenn die Kuh durch Matsche geht.

 

 

Kommentiere diesen Post

Kitty 07/06/2010 23:38


hmpf... also die Chemische Variante ist alles andere als Romantisch... und wo kommt das Fett her? Berechneten die den Labello gleich mit? *gg*
Kann nun übermäßiges Küssen fett machen?
Oder hebt sich das auf?
Laut Brigitte verbraucht man ja beim Küssen 20 Kalorien pro Minute... klingt nach Trentsport ^^


Margelist 07/06/2010 22:28


Na, dann fang mal an ;-)